Biografie

Sanja Radišić

mezzosoprano

Roles:

Lady Macbeth
Macbeth
G.Verdi
Eboli
Don Carlo
G.Verdi
Ulrica
Un ballo in mascera
G.Verdi
Federica
Luisa Miller
G.Verdi
Brangäne
Tristan und Isolde
R.Wagner
Venus
Tannhäuser
R.Wagner
Carmen
Carmen
G.Bizet
Komponist
Ariadne auf Naxos
R.Strauss
La Principessa
Il Trittico
G.Puccini
Frugola
Il Trittico
G.Puccini
Zita
Il Trittico
G.Puccini
Hexe
Hänsel und Gretel
E.Humperdinck
Polinesso
Ariodante
G.F. Händel
Dritte Dame
Die Zauberflöte
W.A.Mozart
Jezi Baba
Rusalka
A.Dvořák
Anita
West Side Story
L.Bernstein
Adalgisa
Norma
V.Bellini
La fille ainée
Au Monde
P.Boesmans
Sarah
Abraham
D.Schnyder
Fruma Sarah
Fiddler on the roof
J.Bock
Háta
Die verkaufte Braut
B.Smetana
8th Symphony
G. Mahler
Stabat Mater
G.B. Pergolesi
Missa Solemnis
W.A. Mozart
9th Symphony
L. van Beethoven
Stabat Mater
G. Rossini
Requiem
W.A. Mozart
Requiem
G. Verdi
Krönungskantate
A.Glazunov
Aus jiddischer Volks poesie op. 79a
D.Shostakovich

Die Serbische Mezzosopranistin Sanja Radišić, von der Fachpresse für ihr einzigartiges Timbre, ihre intensiven und glaubhaften Interpretationen, sowie ihre stimmliche wie darstellerische Wandelbarkeit gepriesen, hat sich innerhalb weniger Jahre von einem Geheimtip zu einer, zunehmend auch im dramatischen Fach, international gefragten Sänger-Darstellerin etabliert.

Rezent gab sie ein gefeiertes Debüt am National Theater Belgrado als Amneris in Verdi’s “Aida”, mit der sie im Sommer 2018 beim Italienischen Taormina Mythos Festival debütieren wird.

Weitere zukünftige Engagements 2017/18 werden Verdi’s “Requiem” unter der Stabführung von Maestro Enrique Mazzola an der Philharmonie de Paris, Céte de Bords de Marne, Théâte de Saint-Quentin-En-Yvelines, La Seine Musicale Boulogne-Billancourt, dem Centre Culturel Alain Pohet Paris, sowie der Opéra de Versailles sein…

…und am Staatstheater Cottbus wird sie als Lady Macbeth in Verdi’s “Macbeth” zu erleben sein; eine Partie, mit der sie bereits 2017 ein umjubeltes Debüt am Theater Aachen gegeben hatte, dessen Ensemble sie bis 2016/17 angehörte, und wo sie sich ein umfangreiches Repertoire, zunächst im lyrischen, später im dramatischen Fach erarbeiten konnte.

Zu ihren in Aachen gesungenen Partien gehören die Titelrolle in Bizet’s Carmen, Venus in Wagner’s „Tannhäuser“ und Brangäne in“Tristan & Isolde“, Jezibaba in Dvorak’s „Rusalka“, Komponist in R. Strauss‘ „Ariadne auf Naxos“, Hata in Smetana’s „Prodana Nevesta“, Adalgisa in Bellni’s “Norma”, Knusperhexe in Humperdinck’s “Hänsel & Gretel”, Polinesso in Händel’s “Ariodante”, La Fille Ainée in Philippe Boesman’s „Au Monde“, die Verdi-Partien der Eboli in “Don Carlos”, Ulrica in “Un Ballo in Maschera” und Federica Di Ostheim in “Luisa Miller.
Außerdem Fruma Sarah in Bock’s “Anatevka”, sowie Frugola & La Zia Principessa in Puccini’s “Il Trittico”, die sie auch an die Oper Bonn führten, wo sie bereits als 3. Dame in Mozart’s “Zauberflöte” gastiert hatte.

Anita in Bernstein’s „West Side Story“ verkörperte sie in Aachen und am Theater Heerlen, und die weibliche Hauptrolle der Sarah in Daniel Schnyder’s Uraufführung „Abraham“ beim Musik Festival Düsseldorf; und spielte Aki Kaurismäki in „Lichter ziehn vorüber“, einer Filmographie über die Künstlerin.

Unter der musikalischen Leitung von Marcus Bosch sang sie mehrere Verdi-Opern-Galas am Eurogress Kurpark Classix, sowie Verdi’s „Requiem“ im Dom zu Aachen, und gastierte ferner bei der Philharmonie Baden-Baden und der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, sowie mit Mozart’s „Requiem“ bei der Ochestra Filharmonica della Calabria.

Sanja Radišić wurde in Belgrado, in eine prominente Serbische Künstlerfamilie hineingeboren. Sie studierte zunächst Grafik Design, bevor sie von der bekannten Serbischen Mezzosopranistin Biserka Cvejic entdeckt und zum Gesangsstudium animiert wurde, welches sie bei Prof. Nikola Kitanovski und Violeta Radakovic am Conservatory for music and Art Belgrado absolvierte; wo sie mit dem „Danica Mastilovič-Prize“ als „Beste Studentin des Jahres“ ausgezeichnet wurde.

Sie beendete ihre Ausbildung an der Opernschule der Hochschule für Musik in Mannheim bei Prof. Snežana Stamenković; und komplettierte sie in Masterclasses mit Dame Joan Sutherland und Elena Batouukova-Kerl, mit der sie bis heute arbeitet.

Sanja Radišic Mezzosopranistin ist Stipendiatin des Ministery of Culture of the State Serbia, sowie der Wilhelm Müller-Stiftung Mannheim.

Sie ist Gewinnerin aller Serbischer Gesangswettbewerbe, wie z.B. der Dr. Vojislav Vučković-, Lazar Jovanivić-, Serbian Republic-, Horizons at Theis-, und 3 x des Nikola Cvejić Competition.
Außerdem erhielt sie den 3. Preis beim “Concorso di canto Alamo”, sowie den 1. Preis und den „Award for the singer with best perspectives in the dramatic mezzosoprano voice register“ beim “Haricela Darclee Competition” in Braila / Rumania; und ist Trägerin des “Advancement Award for the best debutante“.